DZG Globetrotter Sommertreffen 2017 / Summer event in Hachenburg – Fortsetzung / continued

Nach einem gelungenen Wochenende beim Sommertreffen 2017 der DZG hier noch ein etwas ausführlicherer Bericht – die ersten Bilder hatte ich ja bereits am Samstag verbreitet.

After an enjoyable weekend at the DZG summer event 2017 I am writing a more detailed post – the first photos I had already posted on Saturday.

Wir sind am Freitagnachmittag (23. Juni) aus dem Raum Siegburg nach Hachenburg angereist und haben dazu die B8 (alte Frankfurter Straße) über Hennef, Uckerath und Altenkirchen, dann B413 genommen. Eine kurzweilige Strecke, die mit ihren vielen Dörfern, kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants zum Halten und Verweilen animiert. Die Strecke ist in unserer Karte unten in orange markiert.

On Friday afternoon (June 23rd) we came from the Siegburg area to Hachenburg using the B8 (old Frankfurt road) via Hennef, Uckerath and Altenkirchen, then B413. A nice track with its small villages, shops, cafés and restaurants that invite to stop and stay for a while. In our map below we have marked the route in orange.

Als wir am gut ausgeschilderten Veranstaltungsort ankamen, waren bereits viele Teilnehmer angekommen. Fahrzeuge unterschiedlichster Bauart standen schon auf der Wiese, vom normalen Pkw mit Wohnanhänger über diverse, teilweise hochgradig optimierte Geländewagen bis zum allradgetriebenen 16-Tonnen Expeditions-Lkw mit Spezialkabine. Bei zudem sehr gutem Wetter war so der Rundgang über die Wiese mit Fachsimpeleien sehr abwechslungsreich.

When we arrived at the event location, already several participants had arrived. Vehicles of very different kind could be found from the normal road car with camping trailer to 16 ton 4WD expedition trucks with dedicated special cabins. Enjoying the good weather, it was fun to stroll across the parking and talk to the various owners.

Beim Anmeldungszelt wurde man vom freundlichen Organisationsteam begrüßt, eingecheckt und mit dem Programm des Wochenendes vertraut gemacht. At the arrival hut, the friendly DZG team welcomed and checked in all participants, highlighting the agenda of the weekend.

Für das leibliche Wohl war gut gesorgt, ab dem Abend war der Essenstand mit wohlschmeckenden afrikanischen Gerichten sowie der Getränkestand sehr gut besucht – alles wurde zu sehr fairen Preisen angeboten. Food and drinks were served at very decent prices, the african meals were delicious and the demand high.

Für die Kinder gab es ein separates Zelt mit diversen Spielen, Spielzeug und Büchern. For children, there was a separate tent with toys, games and books.

wp-image-1941633679

Leider konnte ich die Abendveranstaltungen mit Bildvorträgen nicht besuchen, da ich unseren Sohn nicht alleine im Fahrzeug schlafen lassen wollte. Unfortunately, I was unable to attend the evening events with lectures as I did not want my son to sleep alone in the car.

Am Samstag begann der Tag für uns nach dem Frühstück mit dem Programm Balancieren und Jonglieren für Kinder und Eltern – hat viel Spass gemacht. Am Nachmittag war dann Zeit für einen Besuch der sehenswerten Hachenburger Innenstadt / Altstadt, der sich auf jeden Fall lohnte. Passend zum Globetrottertreffen fanden dort auch Veranstaltungen zum Ruanda-Tag von Rheinland-Pfalz mit Live-Musik und diversen Informationsständen statt.

On Saturday, the day started with the juggling and balancing event after breakfast – big fun for kids and parents. In the afternoon, it was time for a short excursion by bike to the small but attractive old city center of Hachenburg. Well aligned with the DZG event, the so called Ruanda day took place on the market square with live music and various information booths.

Zum Sonntagmorgen stellte sich dann leider trübes Wetter mit kälteren Temperaturen und Regen ein, so dass viele Teilnehmer sich wohl dazu entschieden, etwas eher als ursprünglich geplant abzureisen. Zum Zeitpunkt unserer Abfahrt gegen 13:00 Uhr hatte sich die Fahrzeugwiese bereits deutlich geleert.

On Sunday morning the weather unfortunately turned worse with rain and colder temperatures. That seems to have caused several event participants to leave a bit earlier than originally planned. At the moment of our departure at about 13:00, the parking had already emptied quite a lot.

Auf unserem Rückweg Richtung Siegburg (in unserer Karte unten grün markiert) entschieden wir uns für einen kurzen Besuch der bekannten Abtei Marienstatt (Zisterzienserkloster und Wallfahrtsort) mit ihren sehenswerten Gebäuden und Gärten. Keine Zeit blieb leider zur Einkehr ins dortige Brauerei-Restaurant.

For our return trip towards Siegburg (marked in green in our map below), we decided to quickly visit the famous abbey Marienstatt with its attractive buildings and gardens. Unfortunately, due to the lack of time we were unable to stop at the brewery restaurant there, although its menu card was very seducing.

Briancon – Col du Galibier – Mont Blanc

Nach unserem Morgen-Spaziergang durch die Altstadt von Briancon am 14. Tag unseres Mai 2017 Frankreich Roadtrips (1. Juni 2017) traten wir die Weiterfahrt in Richtung Mont Blanc über den Col du Galibier an. Von Briancon aus geht es in Nordwestlicher Richtung durch das schöne Tal Vallée de la Guisane zunächst zum Col du Lautaret (2058m) und dann weiter hinauf bis 2556m. Es folgt die Abfahrt ins Tal über Valloire und Saint-Michel-de-Maurienne und schliesslich über die Autobahnen A43/A430 vorbei an Albertville in Richtung Chamonix. Auf unserer Karte unten ist die Strecke grün markiert.

Day 14 (June 1st 2017) of our May 2017 France road trip: After our morning stroll through the historic center of Briancon we continued our trip towards Mont Blanc via the famous Col du Galibier. Driving northwest from Briancon we passed the nice valley Vallée de la Guisane up to the Col du Lautaret (2058m) and then further up to 2556m. Continuing downhill, via Valloire and Saint-Michel-de-Maurienne, we used highways A43/A430 passing Albertville direction Chamonix. On our map below, the day’s track is marked in green.

Oben am Col du Galibier war die Fahrt durch den Tunnel (2556m) verpflichend, da die D902B wegen Schnees noch geschlossen war. Der berühmte Galibier (laut Wikipedia die 9. höchste asphaltierte Bergstraße in Europa) verwöhnte uns mit tollen Aussichten sowohl auf der Berg- als auch auf der Talfahrt.

At the upper part of the Col du Galibier (2556m), the tunnel had to be taken, as the D902B was still closed due to large amounts of snow. The famous Galibier (according to Wikipedia the 9th highest hardened mountain road in Europe) pleased us with great views and scenery driving up- and downhill.

Am Abend kamen wir am Campingplatz “Les Dômes des Miages” in Saint-Gervais-les-Bains an. In the evening, we arrived at the magnificent camp site “Les Dômes des Miages” in Saint-Gervais-les-Bains.

Spaziergang durch Briancon – a stroll through Briancon

Vor der Weiterreise nach Norden nahmen wir uns am 14. Tag unseres Mai 2017 Frankreich Roadtrips (1. Juni 2017) morgens Zeit für einen Spaziergang durch die sehenswerte Altstadt von Briancon. In Wikipedia kann man lesen, dass Briancon auf 1326m die höchstgelegene Stadt Frankreichs ist.

Before continuing our trip northwards on day 14 (June 1st 2017) of our May 2017 France road trip, we took some time off in the morning for a stroll through the impressive historic center of Briancon. Quoting Wikipedia, Briancon at an altitude of 1326m is the highest city in France.

Barcelonette – Briancon

Am 31. Mai 2017, dem 13. Tag unseres Mai 2017 Roadtrips in Frankreich reisten wir von Barcelonette nach Briancon (die Strecke ist in unserer Karte unten schwarz markiert). Ursprünglich planten wir, von Barcelonette aus über den Col de Vars nach Guillestre zu fahren. Relativ spät, schon in der Nähe des Fort de Tournoux bemerkten wir jedoch die Hinweistafeln mit der Information, dass der Col de Vars noch geschlossen sei. Also machten wir kehrt und umfuhren den Gebirgszug westwärts entlang des Sees “Lac de Serre-Poncon”.

On May 31st, 2017, day 13 of our May 2017 road trip through France, we traveled from Barcelonette to Briancon (route is marked in black in our map below). Originally we intended to take the Col de Vars to reach Guillestre. But a bit late, already close to the Fort de Tournoux, we realized the signs indicating that the Col de Vars was closed that day. So we had to turn around and pass that chain of mountains direction west passing the lake “Lac de Serre-Poncon”.

Zunächst einmal machte Barcelonette mit seinem historischen Ortskern und Markt einen gemütlichen Eindruck auf uns. Barcelonette with its historic center and market left a cosy impression on us.

IMG_20170531_124824398_HDR
Barcelonette, Ortsmitte / town center

In Jausiers trafen wir auf Teilnehmer der “Rallye des Princesses – Richard Mille” mit Ihren historischen Sportwagen. In Jausiers we met many historic vehicles participating in the “Rallye des Princesses – Richard Mille”.

IMG_20170531_135610230_HDR
Jausiers – historische Sportwagen / historic sports cars

In Sauze-du-Lac genossen wir tolle Aussichten auf den Lac de Serre-Poncon. In Sauze-du-Lac we enjoyed great views to the Lac de Serre-Poncon.

IMG_20170531_153415905
Lac de Serre-Poncon – gesehen von / view from Sauze-du-Lac

In Briancon angekommen, wählten wir den Campingplatz “Des 5 Vallées” zur Übernachtung. Having arrived in Briancon, we chose camping “Des 5 Vallées” for the night’s stay.

Ein Ausflug nach / an excursion to Chamonix, Le Montenvers – Mer de Glace

Am 15. Tag unseres Frankreich Roadtrips (2. Juni 2017) haben wir von Saint-Gervais-les-Bains einen Ausflug nach Chamonix und zum Aussichtspunkt Montenvers gemacht. Von dort aus kann man den Gletscher “Mer de Glace” (oder was davon übrig ist) bewundern. Nach Chamonix kann man auch bequem mit dem Wohnmobil fahren, es gibt einen geeigneten bezahlbaren Parkplatz, von dem der Ort fußläufig gut zu erreichen ist. Nach Montenvers (1913m) kommt man mit der Zahnradbahn. In unserer Karte unten sind die wichtigsten Punkte des Tages in braun markiert.

On day 15 of our France road trip (June 2nd 2017) we made an excursion from Saint-Gervais-les-Bains to Chamonix and the famous viewpoint Montenvers. From there one can observe the glacier “Mer de Glace” (or at least what’s remaining of it). It’s easy to reach Chamonix by camper, there is an affordable parking allowing higher vehicles, from where the town can be reached on foot. Montenvers (1913m) can be reached by the cog railway. In our map below we marked the most important points of the day in brown.

Der Blick auf den Gletscher ist sicherlich beeindruckend, allerdings ist es bedrückend festzustellen, wie viel Volumen der Gletscher offensichtlich in den letzten Jahren verloren hat. Laut Wikipedia hat der Gletscher bei Montenvers bereits ca. 130m an Dicke eingebüßt und verliert jedes Jahr weitere 4m bis 6m. Eine Mahnung für uns alle.

The view to the glacier is impressive for sure, but it’s depressing to realize how much of its volume it has obviously lost over the last couple of years. According to Wikipedia, at Montenvers, the ice is already 130m thinner than before with a decrease rate of 4-6m per year. A reminder to all of us that something needs to change.

Chamonix selbst fanden wir sehenswert, es gibt einen offensichtlichen Focus auf den Handel mit Luxuswaren. Viele Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Chamonix we found worth the stroll, there is an obvious focus on the sales with luxury goods. Many cafes and restaurants are inviting you to have a break.

IMG_20170602_174639803_HDR
Chamonix

Camping “Les Dômes des Miages”: Einer der schönsten Plätze Frankreichs? – One of the most beautiful camp sites in France?

Eigentlich wollten wir nur eine Nacht in der Nähe des Mont Blanc übernächten. Die Schönheit dieses Ortes ließ uns jedoch eine zweite Nacht anhängen. Bei traumhaftem Wetter genossen wir den Blick auf die noch schneebedeckten Berge, die frische Luft und das beruhigende Plätschern des durch den Platz fließenden Baches. Der Campingplatz “Les Dômes des Miages” liegt auf ca. 900m Höhe im Süden der Ortschaft Saint-Gervais-les-Bains.

According to our plan we were supposed to stay only one night in the vicinity of the Mont Blanc. The beauty of this location though made us stay one night more. With the luck of great weather, we enjoyed the view to the still snow-covered mountain tops, the fresh air and the soothing ripple of the creek crossing the site. The camping site “Les Dômes des Miages” is located at an altitude of about 900m in the south of the town Saint-Gervais-les-Bains.

 

Noch ein Tip: Nur wenige Kilometer vom Platz entfernt befindet sich das Restaurant “Le Four” , in dem wir ein Abendessen mit traditionellen dranzösisch-schweizer Gerichten genossen haben. Dank des großzügigen Parkplatzes ist das Restaurant auch mit dem Wohnmobil gut zu erreichen.

A small hint: Just a few kilometers from the camp site, you can find the restaurant “Le Four” , where we enjoyed a dinner with traditional french-swiss meals. Thanks to the large parking, the restaurant is also easily reachable by camper.

Auf unser Übersichtskarte ist der Campingplatz und das Restaurant grün markiert. On our overview map, the camp site and restaurant are marked in green.

 

Von Valence zur Cote d’Azur, herrliche Bergstraßen statt Maut – from Valence to the Cote d’Azur, beautiful scenery instead of highway tolls

Am 25. Mai 2017, dem 7. Tag unseres Frankreich-Roadtrips Mai 2017 wollten wir von Valence (wo wir nahe dem Fluß Isère auf dem Campingplatz Le Soleil Fruité übernachtet hatten) bis nach Villneuve-Loubet an der Cote d’Azur weiterfahren. Wegen des starken Verkehrs an diesem langen Wochenende (Christi Himmelfahrt fiel auf den 25.5.) standen wir bereits am Vortag auf dem Weg aus der Champagne stundenlang in Staus auf den teuren (für uns gilt der Kategorie 2 Tarif) französischen Autobahnen. Um Ähnliches für diesen Tag zu vermeiden, entschieden wir uns, die Landstraße durch die Berge zu nehmen und nicht die Autobahnen A7/A8.

On May 25th 2017, the 7th day of our France roadtrip May 2017, we wanted to travel from Valence (where we had stayed close to river Isère on the camping Le Soleil Fruité) to Villeneuve-Loubet at the Cote d’Azur. Because of the heavy traffic on this long weekend (Thursday May 25 was a public holiday in France) we had already endured hours of traffic jam on the expensive (our Hymer ML-T 580 4×4 is regarded as category 2) French highways on the day before. To avoid similar experiences on that day, we decided to take the national roads through the mountains instead of the highways A7/A8.

Zwar sollte die knapp 350km lange Fahrt mit Pausen knapp 8 Stunden dauern, wegen der schönen landschaftlichen Eindrücke an diesem herrlichen Tag wollen wir jedoch jedem an Herz legen, auch einmal diese Route zu fahren. Auf der unten eingefügten Google Map könnt Ihr die Tagesetappe selektieren und im Detail studieren. Die gpx-Datei der Tagesetappe könnt Ihr auch hier herunterladen.

Although it took aus almost 8 hours to finish this approx. 350km ride, but due to the beautiful landscape views on that great weather day we would like to recommend to everybody to try this route, too. On our Google Map below you can select the day’s track and study it in detail. You can also download the gpx file here.

Bei Crest erreichten wir das Tal des Flusses Drôme, das wir auf der D93 durchfuhren. Erst vor Beaurierères verließen wir das Tal, um über den Paß Col de Cabre (1180m, siehe Bilder) zu fahren. In den Tälern der Flüsse Le Buech, Durance und Bléone fuhren wir weiter über Serres, Sisteron und Digne. Die Strecke war ab Les Mées als “Route Napoléon” gekennzeichnet.

At Crest we reached the valley of the river Drôme, that we followed on the D93. Near Beaurierères we left the valley to take the mountain pass Col de Cabre (1180m, see pictures). In the valleys of the rivers Le Buech, Durance and Bléone we continued passing Serres, Sisteron und Digne. From Les Mées, the route was marked as “Route Napoléon”.

Im letzten Streckendrittel (Barrême, Castellane, Grasse) führte die Route uns dann noch mehrmals auf Höhen an die / über 1000m (Col de Leques, Col de Luens, Col de Valferrière, Pas de la Faye). Uns wunderte es auch nach einem langen Fahrtag nicht, dass weite Teile der erlebten Route im Michelin Straßenatlas als landschaftlich schön gekennzeichnet waren.

On the last third of the distance (Barrême, Castellane, Grasse) we surpassed several times the 1000m height limit (Col de Leques, Col de Luens, Col de Valferrière, Pas de la Faye). At the end of this long driving day, we weren’t surprised that the Michelin guide describes most of the route as “scenic”.

In Villneuve-Loubet angekommen, haben wir am Campingplatz “Parc des Maurettes” eingecheckt. At Villeneuve-Loubet, we checked in at camping “Parc des Maurettes”.