Parc national des Pyrénées, Col d’Aubisque, Col de Solour – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 6

Im sechsten Teil des Berichts zu unserem Sommer-Roadtrip 2018 (30 Tage, 4.400 km, 5 Länder) beschreiben wir den Start unserer Fahrt durch den Nationalpark der Pyrenäen. Laruns als Einstiegspunkt nutzend, fuhren wir bei wunderbarem Wetter und Aussichten über Eaux-Bonnes und Gourette auf den Col d’Aubisque (ca. 1709m) und übernachteten schließlich am Col de Solour (ca. 1474m)
In the sixth part of our report about our summer roadtrip 2018 (30 days, 4.400km, 5 countries) we cover the start of our ride through the national park Pyrenees. Using Laruns as an entry point, enjoing best weather and views, we drove via Eaux-Bonnes and Gourette up the Col d’Aubisque (approx. 1709m) to finally spend the night at the Col de Solour (approx. 1474m)

Continue reading “Parc national des Pyrénées, Col d’Aubisque, Col de Solour – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 6”

Advertisements

Biarritz, Orthez & Arthez – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 5

Im fünften Teil des Berichts zu unserem Sommer-Roadtrip 2018 (30 Tage, 4.400 km, 5 Länder) beschreiben wir unseren Besuch in Südwest-Frankreich – Höhepunkte waren der bekannte Badeort Biarritz an der Atlantikküste sowie die Städtchen Orthez an der Gave de Pau und Arthez-de-Béarn.
In the fifth part of our report about our summer roadtrip 2018 (30 days, 4.400km, 5 countries) we cover our visit in Southwestern France – highlights were the famous bath place Biarritz at the Atlantic coast and the small towns of Orthez at the Gave de Pau and Arthez-de-Béarn.

Continue reading “Biarritz, Orthez & Arthez – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 5”

Willys 39. Fernreisemobiltreffen Enkirch 2018 – Eindrücke vom zweiten Tag / Day 2 impressions

Bei bestem Sonnenwetter verlief Tag 2 des diesjährigen Willys 39. Fernreisemobiltreffens in Enkirch für uns äußerst entspannt. Mehrere lange Spaziergänge über den großen, sehr gut gefüllten Platz zum Ansehen der vielfältigen Fahrzeuge und Menschen, viele Gespräche zu den eigenen und anderen Wagen, gutes Essen, selbst gekocht sowie in den leckeren Weinwirtschaften vor Ort prägten die Zeit. Aber seht selbst …
With best sunny and warm weather, day 2 of this year’s Willys 39. Fernreisemobiltreffens in Enkirch was very relaxing for us. Several long strolls across the large, well occupied site to have a look a the large variety of vehicles and people, many talks about own and other cars, good food, self made and from the local wineries in town made our day a great experience. But have a look yourself …

Zu den Eindrücken des ersten Tages / to the impressions of day 1 – Fernreisemobiltreffen Enkirch 2018 – erster Tag / Day 1

Und noch ein paar Eindrücke des Tages aus dem Ort.
And finally a couple of impressions of the day from the village of Enkirch.

Zu den Berichten des letztjährigen Treffens / to the posts of last year’s event – Fernreisemobiltreffen 2017 in Enkirch hat begonnen / has started!

Willys 39. Fernreisemobiltreffen Enkirch 2018 – Eindrücke vom ersten Tag / Day 1 impressions

Bereits am ersten Tag des diesjährigen Willys 39. Fernreisemobiltreffens beeindruckt wieder die Vielfalt der angereisten Menschen und Fahrzeuge (siehe Fotos), die sich schon im schönen Enkirch entlang der Mosel versammelt haben. Obwohl wir im Vergleich zu unserem Besuch im letzten Jahr (siehe Artikel) am Donnerstagabend anreisten, also einen Tag früher, war der Platz schon sehr gut gefüllt.
Already on the first day of this year’s Willys 39. Fernreisemobiltreffen, the diversity of guests and vehicles (see photos) gathering along the river Mosel in the nice town of Enkirch is impressive. Although, compared to our visit last year (see article) we already arrived on Thursday evening, the location was very well filled.

Der gemütliche Ort Enkirch lädt zum Einkehren und Verweilen ein. The cosy town of Enkirch invites to come in and stay.

Ligurien / Liguria – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 4

Im vierten Teil des Berichts zu unserem Sommer-Roadtrip 2018 (30 Tage, 4.400 km, 5 Länder) fassen wir unsere Aktivitäten in Ligurien (Italien) zusammen. Wir genossen mehrere Tage lang mit Freunden das gute Essen und die herrliche Umgebung in einem “Agriturismo” in Rialto, badeten im Meer in Finale Ligure und erkundeten das französisch-italienische Grenzgebiet im Roya-Tal mit abenteuerlichen Fahrten auf engen Schotterwegen.
In the fourth part of our report about our summer roadtrip 2018 (30 days, 4.400km, 5 countries) we summarize our activities in Liguria (Italy). For several days we enjoyed the good food and stunning environment together with friends in an “Agriturismo” in Rialto, took a bath in the Mediterranean sea in Finale Ligure and expored the french-italian border zone in the Roya valley with adventurous rides on narrow mountain gravel roads.

Continue reading “Ligurien / Liguria – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 4”

Video – Ligurischer Grenzkamm / Via del Sale, Route Marguareis – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 3

Im dritten Teil reichen wir ein Video und weitere nützliche Informationen zu unserer Fahrt vom französischen La Brigue (765 m) zur Col de Sanson (1694 m) auf der ligurischen Grenzkammstraße (LGKS, Via del Sale, Route Marguareis) nach. Wir blicken gern auf dieses kleine Abenteuer zurück, bei dem die schmalen Schotterwege unser recht großes Allradwohnmobil (MB Sprinter / Hymer ML-T 580 4×4) sicherlich an die Grenze seiner Möglichkeiten brachten.

With this third part we hand in later a video and other useful information about our ride from La Brigue (765 m, France) to the Col de Sanson (1694 m) on the ligurian mountain border road (Via del Sale, Route Marguareis). We often remember this little adventure, as the narrow gravel mountain paths really brought our 4×4 camper (MB Sprinter / Hymer ML-T 580 4×4) to its limits.

Continue reading “Video – Ligurischer Grenzkamm / Via del Sale, Route Marguareis – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 3”

Großer St. Bernhard / Great St Bernard & Col de Champex – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 2

Auf der zweiten Etappe unseres kleinen Reise-Abenteuers (30 Tage, 4.400 km, 5 Länder) fuhren wir von Gryon (Schweiz) über den Alpenhauptkamm bis nach Aosta (Italien). Höhepunkte dabei waren der Col de Champex (1498m) mit dem wunderbaren Champex-See sowie der von uns geliebte Pass Großer St. Bernhard (2469m). Wie immer kommt dieser ausführliche Reisebericht mit vielen Informationen, Bildern, Denzel-Kennzahlen und unseren GPS-Tracks auf interaktiver Landkarte.

On the second stage of our little travel adventure (30 days, 4.400km, 5 countries), we drove from Gryon (Switzerland) through the Alps to Aosta (Italy). Highlights were the Col de Champex (1498m) with the wonderful Champex lake and our beloved pass Great St Bernard (2469m). As usual, this detailed article comes with in depth information, photos, Denzel codes and our GPS tracks on an interactive map.

Continue reading “Großer St. Bernhard / Great St Bernard & Col de Champex – Roadtrip Alps+Pyrenees Summer 2018, Teil / Part 2”

Telegram(m) 28 – Auf engen Schotterwegen zum Ligurischen Grenzkamm, schaffen wir das? / On tiny gravel pathes to the ligurian mountain border road, can we handle this?

Schon seit einiger Zeit fragten wir uns ob wir es mit unserem 4×4 Camper über die schmalen Schotter-Pfade hinauf zur ligurischen Grenzkammstraße schaffen können – jetzt haben wir es versucht!

We have been asking us for a while already if we can make it with our 4×4 Camper up to the ligurian mountain border road using the tiny gravel pathes – now we have tried it out!

Da nach unseren Informationen alle italienischen Zufahrten für Fahrzeuge über 3,5t gesperrt sind, wählten wir die Anfahrt vom französischen La Brigue aus über den Col Linaire, Denzel Kennzahl 387. Der asphaltierte Teil des Strecke reicht bis zur sehenswerten Kapelle “Notre Dame des Fontaines” mit den beeindruckenden Fresken.

As according to our information all italian access ways are closed for vehicles >3.5t, we chose to make the attempt from the French village of La Brigue via Col Linaire, Denzel code 387. The paved part of the road ends at the chapel “Notre Dame des Fontaines” with its impressive frescos.

Zwischen der Kapelle und dem Col Linaire folgt dann eine angenehm breite, gut zu befahrene Schotterstrecke (SG 2-3 laut Denzel) mit wunderbarer Aussicht auf die Täler der Levensa und Roya sowie die Kammstraße.

Between the chapel and Col Linaire there is a pleasently wide gravel road with beautiful views to the valleys of Levensa and Roya and the mountain border road.

Die wirkliche Herausforderung für unser Fahrzeug mit seinen Abmessungen beginnt dann ab dem Col Linaire bis zur Kammstraße: Der schmale, holprige, steile, teils verschlammte Weg bereitete uns Sorgen vor allem weil wir insgesamt auch viermal Gegenverkehr hatten. Dennoch war es nach ca 30 bangen Minuten geschafft und wir erreichten tatsächlich die ligurische Grenzkammstraße mit unserem fast 7m langen Wohnmobil!

The real challenge for our vehicle with it’s large dimensions then started from Col Linaire to the finish: the narrow, bumpy, steep and partly muddy path worried us, especially as we had vehicles passing us four times. But after approx. 30 tense minutes we had made it and we indeed reached the ligurian mountain border road with our almost 7 m long camper!

Hier oben belohnte uns dann eine tolle Aussicht und wir nahmen uns Zeit für ein leckeres Mittagessen. Freundliche Landrover Fahrer machten uns Komplimente für das Erreichte. Nach einiger Zeit machten wir uns auf gleichem Wege wieder gen Tal auf, da die Weiterfahrt auf dem Kamm für uns ja verboten ist.

Up here we were rewarded by great views and took the time for a tasty lunch. Friendly Landrover drivers gave us some compliments for our achievement. After a while we started our return on the same way, as the usage of the mountain road was forbidden for our vehicle’s weight.

Telegram(m) 27 – Olivetta, Ligure

Auf dem Weg von der ligurischen Küste zum Col de Tende kamen wir am malerischen Dorf Olivetta, ganz nahe der französischen Grenze vorbei. Ein herrlicher Ort um kurz Halt zu machen, durch die Gassen zu spazieren und in einem der kleinen Läden (z.B. “da Bruno”) einen Snack einzunehmen.

On the way from the ligurian coast to the Col de Tende we passed the pitoresque village of Olivetta, very close to the French border. A lovely place to make a short stop, have a stroll through the tiny roads and have a snack in one of the small shops (e.g. “da Bruno”).

Telegram(m) 23 – Über zwei Passtrassen nach Italien / To Italy via two mountain passes

Von Gryon in der Schweiz aus zogen wir weiter in Richtung Italien. Anstatt von Martingy direkt den Großen Sankt Bernhard Pass anzusteuern, machten wir noch einen Abstecher über den Lac de Champex. Champex lädt mit seiner Seepromenade, toller Aussicht und diversen Creperien zum Verweilen ein.

From Gryon in Switzerland we departed towards Italy. Instead of heading to the Great saint Bernard pass directly from Martigny, we made an excursion via Lac de Champex. Champex stars with its lakeside walk, magnificent view and various creperies.

Für ein Fondue im “La Channe” in Liddes blieb diesmal leider keine Zeit.

Unfortunately no time for a fondue at “La Channe” in Liddes this time.

Am Sankt Bernhard Pass selbst war an diesem Samstag deutlich mehr Betrieb als bei unserem letzten Besuch zum Anfang November 2017. Bei wiederum bestem Wetter gefielen Spaziergänge auf der Schweizer und Italienischen Seite.

At Great Saint Bernard’s pass it was much busier than during our last visit in November 2017. We enjoyed walks on the Swiss and Italian side with best weather.

Nach einer Abfahrt von ca. einer Stunde erreichten wir in Aosta den schmucklosen, aber praktisch zentrumsnah gelegenen Wohnmobilstellplatz, wo wir nach einem typisch italienischen Abendessen übernachteten.

After a descent of about an hour we reached the practical but unspectacular camper parking in Aosta, where we spent the night after a typical itslian dinner.