Telegram(m) 28 – Auf engen Schotterwegen zum Ligurischen Grenzkamm, schaffen wir das? / On tiny gravel pathes to the ligurian mountain border road, can we handle this?

Schon seit einiger Zeit fragten wir uns ob wir es mit unserem 4×4 Camper über die schmalen Schotter-Pfade hinauf zur ligurischen Grenzkammstraße schaffen können – jetzt haben wir es versucht!

We have been asking us for a while already if we can make it with our 4×4 Camper up to the ligurian mountain border road using the tiny gravel pathes – now we have tried it out!

Da nach unseren Informationen alle italienischen Zufahrten für Fahrzeuge über 3,5t gesperrt sind, wählten wir die Anfahrt vom französischen La Brigue aus über den Col Linaire, Denzel Kennzahl 387. Der asphaltierte Teil des Strecke reicht bis zur sehenswerten Kapelle “Notre Dame des Fontaines” mit den beeindruckenden Fresken.

As according to our information all italian access ways are closed for vehicles >3.5t, we chose to make the attempt from the French village of La Brigue via Col Linaire, Denzel code 387. The paved part of the road ends at the chapel “Notre Dame des Fontaines” with its impressive frescos.

Zwischen der Kapelle und dem Col Linaire folgt dann eine angenehm breite, gut zu befahrene Schotterstrecke (SG 2-3 laut Denzel) mit wunderbarer Aussicht auf die Täler der Levensa und Roya sowie die Kammstraße.

Between the chapel and Col Linaire there is a pleasently wide gravel road with beautiful views to the valleys of Levensa and Roya and the mountain border road.

Die wirkliche Herausforderung für unser Fahrzeug mit seinen Abmessungen beginnt dann ab dem Col Linaire bis zur Kammstraße: Der schmale, holprige, steile, teils verschlammte Weg bereitete uns Sorgen vor allem weil wir insgesamt auch viermal Gegenverkehr hatten. Dennoch war es nach ca 30 bangen Minuten geschafft und wir erreichten tatsächlich die ligurische Grenzkammstraße mit unserem fast 7m langen Wohnmobil!

The real challenge for our vehicle with it’s large dimensions then started from Col Linaire to the finish: the narrow, bumpy, steep and partly muddy path worried us, especially as we had vehicles passing us four times. But after approx. 30 tense minutes we had made it and we indeed reached the ligurian mountain border road with our almost 7 m long camper!

Hier oben belohnte uns dann eine tolle Aussicht und wir nahmen uns Zeit für ein leckeres Mittagessen. Freundliche Landrover Fahrer machten uns Komplimente für das Erreichte. Nach einiger Zeit machten wir uns auf gleichem Wege wieder gen Tal auf, da die Weiterfahrt auf dem Kamm für uns ja verboten ist.

Up here we were rewarded by great views and took the time for a tasty lunch. Friendly Landrover drivers gave us some compliments for our achievement. After a while we started our return on the same way, as the usage of the mountain road was forbidden for our vehicle’s weight.

2 thoughts on “Telegram(m) 28 – Auf engen Schotterwegen zum Ligurischen Grenzkamm, schaffen wir das? / On tiny gravel pathes to the ligurian mountain border road, can we handle this?”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s