Router/Internet FAQs & Tips – GL.iNet GL-AR300M-Ext

Im Januar stellten wir hier im Blog unsere neue Router-Lösung für das Wohnmobil vor. Inzwischen haben wir viele Fragen von Interessierten Lesern dazu bekommen, weshalb es sinnvoll erscheint, diese Fragen mit Antworten sowie Konfigurationsbeispielen in einem separaten Artikel darzustellen.
In January, we presented here the new Router solution for our RV. In the meantime we have received many questions from interested readers. We are therefore publishing today a separate article with Answers and configuration examples for the router.

Bisherige Artikel zum Thema Router im Wohnmobil / Articles published so far on routers in the RV:
Router Upgrade: GL.iNet GL-AR300M-Ext
WLAN Performance-Verbesserung durch einfachen Trick / WLAN performance improvement by a simple trick
WLAN und Internetzugang im Wohnmobil – WLAN and Internet access in the camper

Frage: Warum soll man im Wohnmobil überhaupt einen Router benutzen?
Antwort: Heutzutage werden im Wohnmobil von den reisenden Familienmitgliedern oder Freunden häufig mehrere Geräte (Smartphones, Tablets, Laptops, Chromecast, Amazon Fire etc.) mitgeführt, die einerseits untereinander, andererseits mit dem Internet verbunden werden sollen. Dabei hilft ein kleinformatiger Router. Dieser stellt einerseits ein lokales Netzwerk (WLAN und eventuell kabelgebundenes Ethernet) für die mitgeführten Geräte zur Verfügung, andereseits kann er die Verbindung zum Internet über externe WLAN Netzwerke (im der Regel WLAN-Hotspots) oder Mobilfunk realisieren.

Question: Why using a router at all in an RV?
Answer: Today, travelling family members or friends often have a wealth of (mobile) devices with them (smart phones, tablets, laptops, chromecast, Amazon Fire etc.) that are supposed to communicate with each other on the one hand and with resources on the Internet on the other hand. That’s where a small form factor router comes handy. This spans a local network (WLAN and potentially cable based Ethernet) for the devices in the RV, and is able to connect the devices securely to the Internet using external WLAN networks (typically WLAN hotspots) or mobile phyone networks.

Frage: Welchen Vorteil bietet die dargestellte Lösung mit dem Router, Antennen, Akku und der Küchenbox?
Antwort: Häufig hat man das Problem, dass die externen Netzwerke, über die man sich mit dem Internet verbinden will (WLAN oder Mobilfunk) am Standort des Wohnmobils nur schwache Signalstärken haben. In einem solchen Falle bricht die Verbindung häufig ab oder die erzielbaren Daten-Übertragungsraten sind gering. Hier hilft es einerseits, die Lösung mit besseren Antennen auszustatten, andererseits die Lösung möglichst hoch und außerhalb des abschirmenden Faradayschen Käfigs des Fahrzeugs aufzustellen. Daher der Ansatz mit der wasserdichten Küchenbox mit Akku, die ein trockenes Aufstellen des Routers auf dem Dach des geparkten Fahrzeugs ermöglicht.

Question: What’s the advantage of the presented solution with router, antennas, rechargeable battery and the waterproof kitchen box?
Answer: You will often encounter the issue that at the site where the RV is parked, the signal strength of the external networks (WLAN or mobile phone) is weak. This leads to interrupted data connections or low data transfer rates. The solution counters that by better antennas on the one hand and on the other hand by being placed as high as possible and outside the damping Faraday cage of the RV, thus outside on the roof of the camper. This is why the approach with the waterproof kitchen box and the rechargeable battery has been chosen.

Frage: Kann der Router auch im Fahrzeug betrieben werden?
Antwort: Ja, bei guten Signalstärken der externen Netzwerke (WLAN oder Mobilfunk) funktioniert der Betrieb auch im Fahrzeug. Wir bringen in solchen Fällen den Router an den Kunststofffenstern des Wohnmobils an, in die Richtung weisend, wo wir den Sender vermuten. Vorteil ist dann, dass die Stromversorgung per Kabel von der USB/12V-Steckdose erfolgen kann uns der Akku nicht genutzt werden muss.

Question: Can the router also be operated inside the RV?
Answer: Yes, when the signal strength of the external networks (WLAN or mobile phone) is good enough, the router also works inside the RV. We typically attach the router to the plastic windows of the RV in the direction where we assume the location of the sender. The advantage is that the power supply for the router can in that case be done through a simple USB cable from an USB/12V socket and the rechargeable battery is not needed.

Frage: Mit welchen Netzwerken verbindet man sich üblicherweise, um Zugriff auf das Internet zu bekommen?
Antwort: Es gibt in verschiedenen Ländern an vielen Orten öffentliche WLAN Hotspots. In Deutschland haben viele öffentliche Telefone beispielsweise einen Telekom-WLAN-Hotspot. Die Heim-Router vieler Internet-Nutzer haben inzwischen häufig eine Zungangsmöglichkeit per Bezahlung. In Frankreich bietet u.a. Orange ein dichtes Netz von Hotspots an. Auch bieten viele Camping- und Stellplätze inzwischen WLAN, leider häufig bei fraglicher Qualität.
Per Mobilfunk (UMTS, LTE) kann man inzwischen fast überall schnell zu immer günstigeren Tarifen online gehen.

Question: With which networks do you typically connect to get Internet access?
Answer: In many countries and in many places there are nowadays public WLAN hotspots. In Germany, many public phones for example also provide a Telekom-WLAN hotspot. The home routers of many private Internet users are often used as public hotspots as well against a fee. In France Orange for example has a vast network of Hotspots. Also many camping and camper parking sites offer WLAN, unfortunately frequently of low quality.
Using a mobile phone network, (UMTS, LTE) one can go online almost everwhere at decreasing cost.

Frage: Können sich mehrere im Wohnmobil betriebene (mobile) Geräte ein externe Netzwerkverbindung teilen, insbesondere wenn für diese bezahlt werden muss?
Antwort: Ja, das Teilen einer externen Netzwerkverbindung ist ein Hauptzweck dieser Lösung.

Question: With this solution, can several (mobile) devices in a RV share an external Internet connection, especially if it is a paid one?
Answer: Yes, that’s a key purpose of this solution.

Frage: Kann man sich auch mit verschlüsselten externen WLAN-Netzwerken verbinden?
Antwort: Ja, das Passwort kann im Konfigurations-Interface des Routers über den Web-Browser eingegeben werden.

Question: Is it also possible to connect to encrypted external WLAN networks?
Answer: Yes, the password can be entered in the configuration interface of the router via the web browser.

Frage: Kann man sich auch mit zahlungspflichtigen externen WLAN-Netzwerken/Hotspots verbinden?
Antwort: Ja, die Zahlungsinformationen werden in der Regel nach Aufbau der WLAN-Verbindung im Browser eingegeben.

Question: Can one also connect to paid external WLAN networks/hotspots?
Answer: Yes, the payment information is typically entered via the web browser after the WLAN connection has been established.

Frage: Welche Vorteile hat ein Router für die Datensicherheit der verbundenen (mobilen) Endgeräte?
Antwort: Wir konfigurieren unseren Router so, dass das lokale Netzwerk für das Wohnmobil “privat” ist, d.h.
* ein mit Passwort geschützes, verschlüsseltes WLAN-Netzwerk ist
* eine lokale IP-Adressierung hat, die per NAT auf externe Netzwerke zugreift
* mittels Firewall von den externen Netzwerken getrennt ist.
Auf diese Weise wird es erschwert, von außen (insbesondere vom externen WLAN-Netzwerk) in das Wohnmobil-Netzwerk einzudringen.

Question: What’s the advantage of using a router for the data security of the connected (mobile) devices?
Answer: We configure our router in a way that makes the local WLAN network “private”, i.e.
* the WLAN is encrypted and protected with a strong password
* there is a local IP address schema and external networks are accessed via NAT
* a firewall protects the local devices, especially from access by devices on the external networks

Konfigurationsbeispiel / configuration example:
In den letzten Wochen intensiver Nutzung hat sich die folgende Konfiguration des GL.iNet GL-AR300M-Ext bei uns bewährt. Wir zeigen hier nur die einfacheren Einstellungen per GL.iNet-Interface, die Erläuterung des OpenWRT-Interfaces, das noch viel mehr Einstellmöglichkeiten bietet, würde an dieser Stelle zu weit führen.
During the last weeks of intensive usage, the following configuration of the GL.iNet GL-AR300M-Ext has proven to work well. We show here only the simple GL.iNet interface, explaining the much more advanced OpenWRT interface with its many options and features would go too far.

Standardeinstellungen “Settings”:
Wir verwenden den Schalter “Switch Button” nicht, die Einstellung verbleibt daher auf “No function (default)”.
We do not use the “Switch Button”, therefore the setting stays “No function (default)”
20180321_me_screenshot_glinet_001

“Wireless Status – LAN IP”:
Wir verwenden ein zu unseren Netzwerken passendes Subnetz 192.168.174.0/24 und geben daher dem Router die Adresse 192.168.174.1 – hier sollte darauf geachtet werden, dass kein externes Netzwerk die gleiche Adresse hat.
We chose a sub network matching our home networks’ requirements – 192.168.174.0/24 and thefore gav ethe router the address 192.168.174.1 – no other external network connected should have the same address of course.
20180321_me_screenshot_glinet_002

“Wireless Settings”:
Für das lokale WLAN des Wohnmobils nehmen wir einen Namen und Passwort unserer Wahl und die starke WPA2 Verschlüsselung.
We chose a network name and password in addition to WPA2 as strongest current encryption mode.
20180321_me_screenshot_glinet_003

Verbindung mit einem externen WLAN-Netzwerk herstellen / Connect to external WLAN networks:
Der Router zeigt die verfügbaren WLAN-Netzwerke bei “Internet-Settings / Repeater” unter “SSID” an, eines muss ausgewählt werden, das ggf. nötige Passwort muss eingegeben werden. “Mode” ist “WISP”.
The router shows the available WLAN networks at”Internet-Settings / Repeater” under “SSID”, one needs to be chosen and the potentially required password needs to be entered. The correct “mode” is “WISP”.
20180321_me_screenshot_glinet_004

“Saved Networks”:
Auf bereits gespeicherte externe WLAN-Netzwerke kann man mittels “Saved Networks” zugreifen und mit diesen auch verbinden, sofern in Reichweite.
Previously used external WLAN networks can be accessed via “Saved Networks” – and a connection can be established if the network is in range.
20180321_me_screenshot_glinet_005

Verbindung mit einem Mobilfunk-Netzwerk herstellen / Establish a connection with a mobile phone network:
Die Daten des angeschlossenen USB-Modems und des Mobilfunk-Providers gibt man unter “Internet Settings / 3/4G” ein.
The data of the connected USB modem and the mobile phone provider need to be entered at “Internet Settings / 3/4G”.
20180321_me_screenshot_glinet_006

Im Interface “Internet Status” kann zwischen externen WLAN und Mobilfunknetzwerk umgeschaltet werden. Dazu sind die Schaltflächen “Disconnect” und “Enable” entsprechend zu verwenden:
The interface “Internet Status” can be used to switch between external WLAN and mobile phone network. For that, use the buttons “Disconnect” and “Enable” accordingly.
20180321_me_screenshot_glinet_007

… und es kann natürlich auch in die andere Richtung umgeschaltet werden, man verwende die Schaltflächen “Disconnect” und “Saved Stations” entsprechend:
… and of course one can also switch in the other direction, using “Disconnect” and “Saved Stations” accordingly:
20180321_me_screenshot_glinet_008

Deaktivieren der “Rebind-Protection”, falls das Captive Portal des externen Netzwerks nicht erreicht werden kann / Deactivate the “rebind protection” in case the captive portal of the external network cannot be reached:
Unser Leser Stefan T. (danke Stefan!) wies und darauf hin, dass er gelegentlich nicht auf die Captive Portal – Seiten (also die Seiten, wo man i.d.R. Nutzernamen und Passwort oder Zahlungsinformationen eingibt, um mit dem Internet verbunden zu werden) der externen Netzwerke zugreifen kann. In diesem Falle kann man versuchen, ob das Abschalten der “Rebind-Protection” in den DNS-Settings Abhilfe schafft.
Our reader Stefan T. (thanks Stefan!) highlighted that sometimes he cannot access the captive portal pages (thus the pages where typically user names, passwords, payment info etc. are entered to get Internet access) are unreachable. In that case, one can try to deactivate “rebind protection” in the DNS settings.

Natürlich bietet der Router noch vielfältige weitere Funktionalitäten, gegebenenfalls werden wir in der Zukunft auf die eine oder andere noch in einem separaten Artikel eingehen.
Of course, the router offers many additional functionalities, we might describe some of them in future articles.

Bisherige Artikel zum Thema Router im Wohnmobil / Articles published so far on routers in the RV:
Router Upgrade: GL.iNet GL-AR300M-Ext
WLAN Performance-Verbesserung durch einfachen Trick / WLAN performance improvement by a simple trick
WLAN und Internetzugang im Wohnmobil – WLAN and Internet access in the camper

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s